Eine filmische Wohngemeinschaft zwischen Subsistenz und Subjonctiv: Il faut un jour que vous viviez de votre travail. Doch was macht das Leben mit der Arbeit? Was machen die anderen, in ihrer ausgedachten Identität: französisch, verdreht, die Eleganz toujours à venir? Und wer mit wem? Zehn Jahre lang: Filmen, Agieren, Schneiden, Schreiben, Reisen, Reden an und für die Nouvelle Dokusoap "Le Ping Pong d'Amour", alle Mühen des Genres und der Realisierung mehrfach durchsegelnd. Wir brachten uns gegenseitig bei zu sagen: Das ist jetzt halt so, genauso wie wir uns lehrten, es doch nicht gut sein zu lassen. Das Hauptinvestment: Zeit. Die Methode: Weiterreden. Selber machen und sich dabei zeigen. Anfangs spielten wir nur, am Ende spielten wir nicht mehr: On ne joue plus.